Wolfgang Diller

Neben Malerei stehen bei Wolfgang L. Diller "Virtuelle Welten" und Video im Fokus. Er setzt Taktiken des Culture Jamming für seine eigene Form von Propaganda ein, indem er ironisch und überspitzt direkt populäre Medien benutzt. In seinen "Serious Games" und "Found Footage"-Videos zeigt er Gegenbilder zur Propagandamaschine der allgegenwärtigen Bewußtseinsindustrie. Die spezifische Ästhetik digitaler Bildmedien wird zudem ins "alte" Medium Malerei übersetzt, um dann inhaltlich weitere "Realitätsbrüche" zu initiieren.

Vita

Wolfgang L. Diller aka LOST IMAGES PRODUCTION aka Vincent23 wurde 1954 geboren und befasst sich mit Bilderarbeit seit 1977. Mit Videos arbeitet er seit 1982. 1980 gründete er die Künstlergruppe Frisch gestrichenmit Detlef Seidensticker und Bernhard Springer. Seit 1983 war er an folgenden Projekten und temporären Künstlergruppierungen beteiligt:

NEUE HEIMAT, TENDENZ & KLIMA, Commando d `art revolutionaire
DREH DICH UM HERMANN, HighFlyer ClubTV & Slacker
Sklaven küsst man nicht
Seit 1993 LOST IMAGES PRODUCTION

Wichtige Ausstellungen


Ausstellungen im In- und Ausland (Auswahl)

1981-88  Galerie U5, Institut für Bilder-Bilder, MUC (E)
weiterhin in München, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Graz, Turin, New York (E)
Hof (E), Rosenheim, Landshut, Regensburg etc. pp.

Mitherausgeber des Fanzine „plastic indianer no. 1 - 23“ seit 1980

Ab Mitte der 1990er starkes Desinteresse am Kunstbetrieb.
Projekte im Jugendkulturbereich,  u. a. Augendusche (Graff-Videozine) ,
Culture Club (TV-Magazin)


zurück

Wolfgang Diller
Malerei, Mixed Media, Film / Video